Leitfaden Fahrradplanung Luxemburg

Luxemburg ist ein radsportbegeistertes Land und dennoch liegt der Radverkehrsanteil unter 1%. Das Ministerium für Nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen (MDDI) hat deshalb eine Reihe von Projekten gestartet, die es zum Ziel haben, den Radverkehrsanteil signifikant zu steigern. Als erstes ist der „Code de la Route“ (entspricht der StVO) radfreundlich adaptiert worden. Bei der Vorstudie dazu hat komobile Wien mitgewirkt.

Als zentrales Projekt wird nun eine neue Planungsempfehlung für Radverkehrsanlagen in Luxembourg erarbeitet, welche auch als Online-Tool anwendbar sein wird. Ziel ist es, die bestehende veraltete Richtlinie durch eine moderne an den internationalen Stand des Wissens und der Technik angepasste zu ersetzen und durch eine ansprechende interaktive Webapplikation die Umsetzung zu erleichtern.

Die Planungsempfehlung wurde in 30 Fact-Sheets, getrennt nach Strecken- bzw. Knotenelementen und Spezialfällen, eingeteilt. Nach einer ausführlichen internationalen Recherche, mit speziellem Augenmerk auf die Planungsgrundlagen europäischen Vorbildländer und unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten, wurden die Fact-Sheets inhaltlich erarbeitet und mit eigenen Darstellungen (Lageplänen, Querschnitten und Details) versehen. Die Lösungsvorschläge wurden in die Kategorien „komfortabel“, „minimal“ und „innovativ-pragmatisch“ eingeteilt. Zudem wurden allgemeine Empfehlungen zur Gestaltung und Ausführung gegeben. Für die unterschiedlichen Radinfrastrukturen wurden Einsatzkriterien erarbeitet, die auch in einem eigens entwickelten Nomogramm dargestellt sind.

Anschließend wurden inhaltliche Peer-Reviews an den Fact-Sheets von europäischen ExpertInnen durchgeführt, wodurch gleichzeitig die Planungsphilosophie des jeweiligen Landes eingebracht werden konnte. Im finalen Schritt wurden die Fact-Sheets mit den nationalen gesetzlichen Rahmenbedingungen („Code de la Route“) und der Straßenverwaltungsbehörde abgestimmt.

Für die Programmierung des Online-Tools wurden der Ablauf-/Entscheidungsbaum sowie die Verknüpfungstabelle erarbeitet. Das Online-Tool soll Radinteressierten sowie den Technischen Diensten der Gemeinden eine Vorauswahl von in Frage kommenden Radverkehrslösungen bieten. Das Tool soll nicht die Beauftragung eines Planungsbüros ersetzen, sondern die Gemeinden zu kompetenten Partnern im Planungsprozess machen und gleichzeitig Bewusstsein für qualitativ hochwertige Radinfrastruktur schaffen.

Seit Anfang Oktober steht das Online-Tool mit den Fact-Sheets der Streckenelemente unter  www.veloplangen.lu zur Verfügung. Die Fact-Sheets der Knoten und der Spezialfälle sollen in Kürze folgen.

 
 
 
 

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen (MDDI), Luxemburg
Projektzeitraum: 
2017 - 2018
Bearbeitung: 
Romain Molitor
Stéphanie Bauer-Ibili
Andrea Reisinger
Rita Leimer
Olivia Kantner
Marc Steinscherer
Themenbereiche: