SynArea Weiterentwicklung

Im Rahmen des Forschungsprojektes SynArea (Synergetische Flächenerschließung mit Öffentlichem Verkehr und niederschwelligem Kurzstrecken-Individualverkehr) wurde die Verkehrsnachfrage für Pkw, öffentlicher Verkehr und eines neu konzipierten Leihfahrzeuges anhand eines multimodalen Verkehrsmodell unter Berücksichtigung der Raumstruktur- und Wirtschaftsdaten in zwei Testgebieten modelliert. Die Testgebiete wurden aufgrund der unterschiedlichen Raumstrukturen und Angebotsqualitäten (IV und ÖV) in zwei verschiedenen Bundesländern ausgewählt. Au Basis der aufbereiteten Modellergebnisse erfolgte eine Variantenbeurteilung und umfassende Wirkungsanalyse des SynArea-Konzepts.

Ziel von SynArea ist die Erarbeitung eines Konzepts zur multimodalen Verkehrserschließung ländlicher und suburbaner Regionen, das weniger Menschen von Mobilität und sozialer Teilhabe ausschließt, weniger Emissionen und nicht mehr Verkehrsunfälle bewirkt als das derzeitige Verkehrsgeschehen und das ohne zusätzliche öffentlichen Mittel finanzierbar ist. Schlüsselelemente dieses neuartigen Erschließungsmodells sind die Entwicklung eines stationsgebundenen Car-Sharing-Systems, die Konzeption von Fahrzeugen nach den konkreten Anforderungen des Leihsystems (Geschwindigkeiten, Adaptierbarkeit, Kuppelbarkeit), Redimensionierung des Verkehrsangebots (Pkw, öffentlicher Verkehr) und die Entwicklung eines Preismodells.

Im Rahmen des derzeit laufenden industriellen Forschungsprojektes werden die Handlungsempfehlungen des vorangegangenen Sondierungsprojektes aufgegriffen und eine Detailauslegung des Fahrzeuges – mit besonderem Fokus auf die Längs- und Querführung der Fahrzeuge – durchgeführt. Zugleich werden aufbauend auf quantitativen Präferenzerhebungen,  dem Einsatz eines agentenbasierten Verkehrsmodells und optimierten Angebotsentwürfen für eine größere Beispielregion die verkehrlichen Wirkungen und die wirtschaftliche Machbarkeit vertieft untersucht.

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
ÖBB Personenverkehrs-AG
Projektzeitraum: 
04/2014 - 03/2015; 03/2017 - laufend
Bearbeitung: 
Benjamin Kigilcim
Themenbereiche: